kklick

Die göttliche Ordnung

Kontakt Anbieter / Anmeldung

Angebotsinformationen

– Anbieter: KINOKULTUR IN DER SCHULE
– Durchführungsdatum: Termin auf Anfrage
– Veranstaltungsort: Regionales Kino, siehe Angebot «Schulvorstellungen im Kino»
– Zielpublikum: 7. - 12. Schuljahr
– Dauer: Vorbereitung ca. 1-2 Lektionen, Kinobesuch ca. 100 Minuten, Gespräch mit Filmschaffenden ca. 45 Minuten (falls gewünscht), Nachbereitung ca. 1-2 Lektionen
– Kosten: CHF 10.00 pro Person bei 50 Teilnehmenden (Begleitpersonen kostenlos)
Alle Vermittlungstätigkeiten und die Unterrichtsmaterialien sind kostenlos.

Die göttliche Ordnung

Kinofilm für den Unterricht

Spielfilm von Petra Volpe, 96 Minuten, CH 2017, Sprache Schweizerdeutsch mit deutschen und französischen Untertiteln

Nora ist eine junge Hausfrau und Mutter, die mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in einem beschaulichen, kleinen Dorf lebt. Hier auf dem Land spürt man wenig bis gar nichts von den grossen gesellschaftlichen Umwälzungen, die die 68er-Bewegung mit sich gebracht hat. Auch Noras Leben ist unberührt davon. Sie ist eine stille und scheue Person, die von allen gemocht wird. Bis zu dem Tag, als sie anfängt, sich öffentlich und kämpferisch für das Frauenstimmrecht in der Schweiz, über das die Männer am 7. Februar 1971 abstimmen sollen, einzusetzen.

Als Kulisse für die Dreharbeiten diente das Appenzellerland. Hauptspielort des Films ist Trogen, weitere Drehorte befanden sich in Rehetobel, Herisau, Hundwil, Heiden und Gais sowie in Rorschach und Oberglatt bei Flawil. Der Film spielt im Jahr 1971. Entsprechende Anpassungen waren nötig: Moderne Schilder und Beschriftungen mussten vorübergehend entfernt werden. Auch durften keine modernen Autos im Bild sein. Darum waren der Parkplatz auf dem Landsgemeindeplatz und die Parkplätze im Bereich der einzelnen Drehplätze an den Drehtagen abgesperrt.

Das Unterrichtsmaterial kann auf www.kinokultur.ch unter «Die Filme» kostenlos heruntergeladen werden.

Bezug Lehrplan Volksschule

Downloads