kklick

Literatur-Werkstätten

Schreiben gegen rechts mit Daniel Höra

Eine Schreib-Werkstatt für Jugendliche

Kontakt Anbieter / Anmeldung

Angebotsinformationen

– Anbieter: Kantonsbibliothek Vadiana
– Durchführungsdatum: 28.5. - 1.6.2018
– Veranstaltungsort: Im Schulhaus
– Zielpublikum: 9. - 12. Schuljahr
– Dauer: 4 Lektionen
– Kosten: CHF 500.00 (inkl. Spesen)

Literatur-Werkstätten

Schreiben gegen rechts mit Daniel Höra

Eine Schreib-Werkstatt für Jugendliche

Was bedeutet Schreiben gegen rechts? Dazu weiss Daniel Höra einiges zu erzählen. Für ihn ist es seit Jahren ein sehr persönliches Anliegen. Das zeigt sich in seinem Werdegang sowie in seinen Büchern. Diese Erfahrungen sowie ein kurzer Auszug aus seinem Jugendroman „Braune Erde“, in dem es um Rechtsterrorismus, die Verherrlichung des Nationalsozialismus und die Manipulationsstrategien der Rechten geht, dienen diesem Workshop als Einleitung, der mit kurzen Schreibübungen abgeschlossen wird.

Bezugnehmend auf das Experiment der Anti-Rassismus-Aktivistin Jane Elliot werden die Teilnehmenden in zwei Gruppen eingeteilt: In „blauäugige“ und „braunäugige“. Konkret geht es dabei um die fiktive Diskriminierung der Gruppe der „Blauäugigen“. 

Das Experiment wird zur Grundlage für die Schreibübungen: Die Teilnehmenden müssen sich mit Diskriminierung, Vorurteilen und Gruppendenken auseinandersetzen und ihre Erfahrungen schriftlich festhalten.  

Anschliessend werden die Texte vorgestellt, besprochen und diskutiert. Ein weiterer Beispieltext aus Daniel Höras Jugendroman „Das Ende der Welt“ gibt dann die richtige Endnote und reichlich Anlass zum Weiterdenken und -schreiben.