kklick

Vernetzt gehetzt Empfehlung

4060

Buchinformation

– Kategorie: Jugendbuch Mittelstufe (10 bis 12 Jahre)
– ab Alter: Ab 10
– Thema: Mobbing, Freundschaft, Liebe
– Verlag: Hase und Igel München
– ISBN: 978-3-86760-194-8
– Erscheinungsjahr: 2016
– Allgemein: 134 Seiten brosch ill. CHF 9.40
– Datum Rezension: 01.12.2017

Vernetzt gehetzt Empfehlung

Autor: Judith Le Huray

David ist seit knapp einem Jahr an seiner neuen Schule, wo er als lustiger Draufgänger schnell Freundschaften schliesst. Für ihn läuft alles perfekt: Er ist beliebt und Torschützenkönig seines Fussballvereins. Dass er auf Facebook blossstellende Fotos von Klassenkameraden veröffentlicht, tut seiner Beliebtheit keinen Abbruch. Kritisch wird es für ihn, als eines seiner Opfer beschliesst, sich zu rächen, und auf Facebook einen Fake-Account mit dem Namen „Schillergirl Sieben“ erstellt. „Schillergirl“ nutzt diesen Account ganz gezielt, um David bei seinen Freunden und Mitschülern in Verruf zu bringen, indem sie Fotos oder Fotomontagen postet und Gerüchte in Umlauf bringt. Eine Hetze ungeahnten Ausmasses beginnt. Bei seinen Nachforschungen wird David klar, dass er nicht wenigen Menschen gute Gründe geliefert hat, ihn zu hassen. So erfährt er am eigenen Leib, welche Auswirkungen ein unreflektierter Umgang mit sozialen Netzwerken hat, und wie leicht dies zu Mobbing führen kann. Die Geschichte wird aus der Perspektive Davids erzählt, so haben die Leser einen schnellen Zugang zu der Gedanken- und Gefühlswelt der Hauptfigur. Mit den Themen Mobbing, Cybermobbing, soziale Netzwerke, Freundschaft und erste Liebe wird sich das Zielpublikum gut identifizieren können.

Was gebe ich im Netz von mir preis? Wie gehe ich mit Facebook und WhatsApp um? Wie weit gehe ich für ein paar „Likes“? Was löst ein kompromittierendes Foto im Internet aus? Der Roman bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, gezielt in einer Klasse an diesen Fragestellungen zu arbeiten. Mit dem Begleitmaterial können sich die Schüler Hintergrundwissen zum Thema Sicherheit in den sozialen Medien erarbeiten.

C. Asprion