kklick

Rückblick Netzwerktreffen #4

zur Übersicht

Rückblick Netzwerktreffen #4

Unterwegs im Schloss Frauenfeld

22.03.2016

Am vierten Netzwerktreffen Kulturverantwortliche Thurgau, das am 16. März 2016 im historischen Schloss Frauenfeld stattfand, durften wir über 40 engagierte und interessierte Kulturverantwortliche Lehrpersonen und KulturvermittlerInnen begrüssen. Wir bedanken uns beim Historischen Museum Thurgau für die wunderbare Zusammenarbeit und die Gastfreundschaft!

Eine Kurzperformance der im Mittelalter lebenden Schlossköchinnen Elsi und Barbara lud die Teilnehmenden auf humorvolle Art ein, die historischen Gemäuer des Schloss Frauenfeld als lebendigen Lernort zu erleben. Es folgten die Begrüssung seitens der Geschäftsführerinnen von kklick - Kulturvermittlung Ostschweiz des Kantons Thurgau, Stefanie Kasper und Cornelia Spillmann, und einige Informationen zum Thema "Leitfaden für die Planung von Kulturprojekten an Schulen".

Barbara Wirz, Primarlehrerin der Schule Oberwiesen in Frauenfeld und Kulturverantwortliche stellte daraufhin in einer informativen und kurzweiligen Präsentation das erfolgreiche Praxisbeispiel "lux@school" vor. Im Frühjahr 2015 kamen rund 900 Kinder aus acht Frauenfelder Schulen in den Genuss des Vermittlungsprojektes der Hip-Hop-Formation Lux et Sonitus, bei dem mit verschiedenen musikalischen Darbietungen und Lernaktivitäten sprachliche, rhythmische und ethische Inhalte vermittelt wurden. Dank dem grossartigen Engagement von Barbara Wirz und Lux et Sonitus wurde ein Kulturangebot für Schulen entwickelt, von dem auch diesen Frühling verschiedene Thurgauer Schulklassen profitieren konnten.

Gabriele Keck, Direktorin des Historischen Museums Thurgau und Melanie Hunziker, Leiterin Bildung und Vermittlung am Historischen Museum Thurgau präsentierten die neue Schlossausstellung und die dazugehörigen Vermittlungsangebote für alle Schulstufen. Die Teilnehmenden erhielten in abwechslungsreichen Kurzworkshops lebendige Eindrücke von der hausinternen Vermittlung; sie begaben sich auf die Spuren des geheimnisvollen Ritter Walter, lösten zusammen mit Miss Marple als Zeitdetektive spannende Fälle zu historischen Tatbeständen und setzten sich mit dem Thema Recht und Rechtsprechung im Mittelalter auseinander.

Der abschliessende Apéro in der Schlossremise mit dem imposanten ältesten Holzfass der Schweiz bot allen Gelegenheit zum regen Austausch bei mittelalterlichen Köstlichkeiten.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten und alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den schönen Anlass!