kklick

In 70 Minuten vertrauen

Gelungene Auftaktveranstaltung zu 60 Jahre «Literatur aus erster Hand»

04.05.2022 - Aktuell

Vergangenen Mittwoch, 4. Mai 2022, konnte kklick – Kulturvermittlung Ostschweiz im Rahmen der öffentlichen Vortragsreihe «Focus» der Pädagogischen Hochschule St.Gallen eine gelungene Eröffnung von «60 Jahre Literatur aus erster Hand» feiern.

Rund 70 Gäste nahmen daran teil – darunter Regierungsrätin Laura Bucher, Stadtrat Matthias Gabathuler, die Leitungen der Kantonsbibliotheken St.Gallen und Thurgau Susanne Uhl und Bernhard Bertelmann sowie weitere Behörden-Vertretungen, Lehrpersonen, Bibliothekar*innen und Studierende der PH St.Gallen.

Auf dem Programm standen eine Begrüssung von Richi Küttel und Kati Michalk, die die Anwesenden über Anekdoten und Statistiken mitnahmen in die Hintergründe der Organisation von rund 630 Lesungen und Werkstätten, die im Rahmen von «Literatur aus erster Hand» jährlich im Mai durchgeführt werden. 

Einen Blick hinter die Kulissen gewährte auch Regierungsrätin Laura Bucher: In ihren Grussworten verriet sie, welches Kinderbuch aktuell im Familienalltag vorgelesen wird – «Das Neinhorn und die Schlangeweile», das regelmässig alle zum «Gigälä» bringt. Sie lud auch ein, in Gedanken das letztgelesene Buch oder das Buch, das noch gelesen werden will, in Erinnerung zu rufen und sich bewusst zu werden, was Lesen und Geschichten für eine Bedeutung für uns persönlich und als Gesellschaft haben. Natürlich durfte auch ein gebührender Dank an die Organisator*innen, die beteiligten Autor*innen, die teilnehmenden Schulen und Lehrpersonen, die PH St.Gallen als Gastgeber der Veranstaltung sowie die finanzierenden Kantone AI, AR, GL, SG, SH und TG nicht fehlen!

Danach kamen die eigentlichen «Stars» des Abends zu Wort: die Kinder- und Jugendbuchautor*innen Tania Witte, Michael Petrowitz und Sunil Mann. Sie erweckten in ihren Kurzvorträgen ihre Figuren zum Leben und gaben einen lebendigen Einblick in ihre Arbeitsweise mit den Kindern und Jugendlichen, wenn sie jeweils für Lesungen oder Werkstätten mit ihren Büchern an Schulen unterwegs sind. Dabei dürfen diese mit Kung-Fu-Übungen durchaus aktiv werden (Michael Petrowitz aus Kung-Fu im Turnschuh) oder sich ganz einfach von den ersten Kapiteln aus Tania Wittes spannenden Jugendbuch «Die Stille zwischen den Sekunden» fesseln lassen. 

Klar wird, die Art und Weise, wie die an «Literatur aus erster Hand» beteiligten Autorinnen und Autoren ihre Werke und Arbeit an die Kinder und Jugendlichen vermitteln, sind äusserst vielfältig und professionell. Sie ermöglichen so ganz einmalige und besondere Begegnungen für die Schülerinnen und Schüler.

Was an diesem Abend Sunil Mann hervor hebt und auch Tania Witte und Michael Petrowitz bestätigen: In so kurzer Zeit – 70 Minuten stehen ihnen in der Regel für eine Lesung zur Verfügung – ein Vertrauensverhältnis aufzubauen, das auch Raum bietet für ganz persönliche Fragen der Kinder und Jugendlichen, ist eine dieser Herausforderungen, die sie als Autor*innen im Rahmen der Lesereise zu meistern haben. Denn auch für sie sind die Begegnungen mit ihrer Zielgruppe besonders und sozusagen die Kür des Schreibens!

 

2022 findet «Literatur aus erster Hand» vom 2. Mai bis 3. Juni zum 60. Mal statt. 622 Lesungen und Literatur-Werkstätten mit 39 Schriftstellerinnen und Schriftstellern, Illustratorinnen und Comiczeichnern werden in dieser Zeit gut 25'000 Kinder- und Jugendliche erreichen und sie für Bücher und das Lesen begeistert. Das Regionaljournal des SRF 1 hat zum Jubiläum und den Lesungen selbst einen schönen Bericht gesendet. Er kann rechts mit Klick auf den Play-Button unter dem ersten Bild nachgehört werden.