kklick

Vom Bauerndorf zum Fabrikdorf

Kontakt Anbieter / Anmeldung

Angebotsinformationen

– Anbieter: Glarner Industrieweg
– Durchführungsdatum: April bis Oktober
– Veranstaltungsort: Ennenda, Rundgang im Freien
– Zielpublikum: 4. - 12. Schuljahr
– Dauer: 60-120 Minuten, je nach Absprache
– Kosten: erste Stunde: CHF 90.00
jede weitere Stunde: CHF 60.00

Vom Bauerndorf zum Fabrikdorf

Interaktive Führung durch Ennenda

Auf der Teilstrecke «Schwanden-Glarus» des Glarner Industriewegs, beeindruckt Ennenda noch heute mit seinen grossen Handelshäusern. Von hier aus wurde im 18. Jahrhundert weltweiter Handel betrieben. Binnen weniger Jahre vollzog sich die Entwicklung vom einstigen Bauerndorf zum Fabrikdorf.

Glarner Textilgeschichte wird hautnah erlebbar! Der Parcours findet mehrheitlich im Freien statt. Die Lehrpersonen können beim Buchen gewünschte Schwerpunkte des Rundgangs festlegen.

Ein möglicher Ablauf:
Besichtigung des sehr gut erhaltenen Fabrikareals der Firma Daniel Jenny & Co. Noch bis Anfang des 20. Jahrhunderts sind hier Tücher bunt bedruckt und in die ganze Welt verschickt worden. Nach vielen Eindrücken rund um den Tuchdruck führt der Rundgang weiter Richtung Hänggiturm, wo während der Blütezeit der Glarner Textilindustrie die bedruckten Stoffbahnen zum Trocknen aufgehängt wurden. Abschliessend führt der Weg vorbei an luxuriösen Fabrikantenvillen mit ihren grosszügigen Parkanlagen und dem ältesten Reihenhaus des Kantons.

Ergänzungsmöglichkeit:

  • Falls geführte Rundgänge oder Besichtigungen in verschiedenen Dörfern gewünscht werden, kann sich die Schulklasse zu Fuss oder per Velo auf dem Glarner Industrieweg zwischen den Dörfern bewegen und sich unterwegs anhand der GIW-Objekttafeln an verschiedenen Standorten im Kanton über historische, bauliche, technische und soziale Aspekte informieren.
  • Für die Teilstrecke «Schwanden–Glarus» (9 km) werden mit dem Velo ca. 2 Stunden benötigt (Fahrzeit inkl. individuellem Verweilen bei den GIW-Infotafeln)

Bezug Lehrplan Volksschule