kklick

jungspund – Theaterfestival für junges Publikum St.Gallen

Schoggiläbe

Theater Fallalpha

Kontakt Anbieter / Anmeldung

Angebotsinformationen

– Anbieter: jungspund / Junge Szene Schweiz
– Durchführungsdatum: Mo, 2. März 2020, 14 Uhr > AUSGEBUCHT
– Veranstaltungsort: Lokremise St.Gallen und FigurenTheater St.Gallen
– Zielpublikum: 2. - 4. Schuljahr
– Dauer: siehe Stückbeschreibung
– Kosten: CHF 10.00 pro Person
Infoveranstaltung, theaterpädagogische Begleitung: kostenlos
Konzerte «JungspundBand»: kostenlos

jungspund – Theaterfestival für junges Publikum St.Gallen

Schoggiläbe

Theater Fallalpha

«Wenn ihr euch nicht versöhnen wollt, dann esse ich die beiden Schokoladen eben ganz alleine.» Drei clowneske Performer*innen ringen darum, ein Stück Schokolade gerecht unter sich zu verteilen. Keine einfache Sache, sind doch A und O und R drei ganz unterschiedliche Typen:

O hat viel Moral, die sie selbst nicht immer einhalten kann; R ist oft zu schnell, was ihm manchmal leidtut; A glaubt an die Gerechtigkeit, weshalb er meist zu kurz kommt. Und so gestaltet sich die Suche nach der ultimativ gerechten Verteilmöglichkeit der Schokolade für die drei zu einer grossen Herausforderung: Was ist wirklich gerecht? Warum ist es manchmal so schwierig, sich gerecht zu verhalten? Und weshalb geben die, die zu viel haben, nicht so viel ab, dass alle genug haben? Wer steht auf der «Schoggiseite» der Welt? Warum sind das wir? Warum haben nicht alle ein «Schoggiläbe»? Wieso ist unsere Lust auf Schokolade so grenzenlos? Warum sind wir derart gierig? Braucht es neue gerechte Regeln? Und wie können die aussehen? Bringt Schokolade nicht einfach Unglück und müsste sie deshalb nicht besser in ein Loch verbuddelt werden? Dann wäre sie weg. Ist das die Lösung?

Verspielt jonglieren die drei Protagonist*innen in Schoggiläbe um die grosse Frage der Gerechtigkeit, ohne dass sie merken, dass sie sich dabei immer weiter von der eigentlich simplen Lösung entfernen: Die Schokolade einfach in gleichgroße Stücke zu teilen.

Das Stück Schoggiläbe ist durch Improvisation in enger Zusammenarbeit von Autorin und Spieler*innen entstanden. Voraus ging dem Thema eine Recherchearbeit zum «Klimawandel». Daraus entstand die Idee, das Thema Gerechtigkeit ins Zentrum zu rücken.

Das Theater Fallalpha wurde 1997 in Zürich gegründet. Die Gruppe produziert seither Theaterstücke für ein junges Publikum. Die Stücke werden vorwiegend während den Proben entwickelt, in mehrwöchigen Improvisationsphasen entsteht das Material, das als Grundlage für den Theatertext und die Inszenierung dient.

Zu diesem Stück werden Materialien für die Vor-/Nachbereitung im Unterricht zur Verfügung gestellt. Nachgespräch auf Anfrage.

Dauer: ca. 60 Minuten (ohne Pause)
Veranstaltungsort: Lokremise St.Gallen