kklick

Rückblick Netzwerktreffen TG #12

Fotos: Kirsten Astor.

Rückblick Netzwerktreffen TG #12

KOMET #2-Projekte zum Abheben

17.03.2020 - Aktuell

Am 11. März 2020 war kklick Thurgau mit dem Netzwerktreffen #12 im Kulturforum Amriswil zu Gast. Im Fokus standen diesmal die Gewinnerprojekte, die aus dem Wettbewerb KOMET #2 - Kulturvermittlungsprojekte für Thurgauer Schulklassen hervorgegangen sind. 

Bevor die KOMET #2-Projekte dem Publikum näher gebracht wurden, berichtete Bettina Eberhard über den Stand der Dinge im Projekt Kulturagent.innen Schweiz, das letzten Herbst auch im Thurgau gestartet ist. Es besteht die Möglichkeit, dass eine weitere Schule aus dem Kanton Thurgau von dieser spannenden Initiative im Bereich der kulturellen Schulentwicklung profitieren kann. Bei Interesse steht Bettina Eberhard gerne zur Verfügung.

«Jump the Gate» hiess es gleich zum Einstieg in die Vorstellungsrunde der KOMET #2-Projekte. Jonas Guggenheim brachte dem Publikum das gleichnamige Projekt näher, in dem es um das Bauen und tänzerische Bespielen einer elektronischen Klangmaschine geht. Einen Eindruck vermittelt das Video, das die Projektdurchführung im Rahmen des Blickfelder Festivals in Zürich dokumentierte.

Um Baukulturvermittlung und insbesondere die Schulung der eigenen Wahrnehmung geht es in «Wo ich wohne», dem Gewinnerprojekt von Rebekka Ray und Ueli Vogt. Schülerinnen und Schüler sollen ortsbezogen und aktiv in verschiedenen thematischen Modulen Baukultur erleben und reflektieren lernen.

Ein spartenübergreifendes Vorhaben, das zwischen Performance und ortspezifischen künstlerischen Eingriffen pendelt, stellten der Projektleiter und Künstler Michael Eul und der Schauspieler Martin Rapold mit «Schau-Spiel-Ort» vor. Die Umgebung der eigenen Schule soll von den Schülerinnen und Schülern mit neuen Augen wahrgenommen, inszeniert und dadurch poetisch verwandelt werden.

Mit dem nachhaltigen Konsum von Kleidern stellen Grit Röser und Chari Santos im Forschungslabor «Mehr! Weniger? Action!» ein relevantes Thema ins Zentrum. In einem künstlerischen Prozess, der von Recherchearbeiten, Feldforschung bis zur Kreation eigener Videos reicht, erarbeiten sich die Jugendlichen die Thematik selbständig und bilden sich individuelle Meinungen dazu.

Kurzbeschreibungen zu den einzelnen KOMET #2-Projekten finden sich hier.

Neugierig geworden? Vor Begeisterung entflammt? Lehrpersonen oder Schulen, die sich für die Durchführung eines der KOMET #2-Projeke interessieren, melden sich bei Monika Schmon vom Kulturamt Thurgau. Gemeinsam mit den Projektverantwortlichen wird sie die Koordination der Zusammenarbeiten übernehmen und steht bei Fragen gerne zur Verfügung.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten, die das Netzwerktreffen #12 möglich gemacht haben! Wir freuen uns auf ein nächstes Zusammenkommen im August/September 2020.

 

 

 

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.