kklick

Rückblick Netzwerktreffen #14

Rückblick Netzwerktreffen #14

Digitalität in der Kulturvermittlung

04.03.2021 - Aktuell

Besondere Zeiten - und Zeit für unser erstes Online-Netzwerktreffen via Zoom! Erfreulicherweise haben sich über 60 Personen - Kulturverantwortliche, Kulturschaffende, Kulturvermittler*innen - am 3. März 2021 im digitalen Raum eingefunden, um sich am Netzwerktreffen #14  zum Thema «Kulturvermittlung digital: Chance oder Notlösung» auszutauschen.

Spannende Einblicke in während des Lockdowns im Frühjahr 2020 durchgeführte Vermittlungsprojekte mit digitalen Elementen gaben die Referentinnen Sarah Hugentobler, Videokünstlerin und Kulturvermittlerin (PixTrix Film) und Barbara Tacchini, Regisseurin, Dramaturgin und Kulturagentin im Kanton St.Gallen.

Sarah Hugentobler berichtete beispielsweise vom Projekt «Wir drehen unseren eigenen Film», das im Rahmen des Wettbewerbs tête-à-tête vom Kanton Bern ausgezeichnet und im Frühjahr 2020 an zwei Kindergärten durchgeführt wurde. Während der coronabedingten Schulschliessung kreierten die Kulturvermittlerinnen Sarah Hugentobler und Jasmin Wiesli kurzerhand lustvolle Videoinstruktionen und -botschaften für die Kinder, dank derer diese zuhause selbständig oder mit Unterstützung ihrer Eltern eigene Stop-Motion-Filme realisieren konnten. Der flexible Umgang mit der Situation und der kreative Effort, dank dem das Projekt auch im Fernunterricht durchgeführt werden konnte, haben sich gelohnt. Der Kontakt mit den Kindern sowie deren Eltern war intensiv und brachte neue Fragestellungen zutage, die produzierten Video-Inputs können nachhaltig eingesetzt werden. Doch vor allem brachte der heimische Filmdreh den Kindern einen positiven Kreativitätsschub nachhause, was den aus dem Projekt entstandenen Filmen anzusehen ist.

Barbara Tacchini stellte die «Hörspielfabrik im Fernunterricht», die Schüler*innen der Heilpädagogischen Schule Flawil realisierten und den «Figurentheater-Film» mit der 6. Klasse der Schule Wiesenau vor. Neben Einblicken in die Vermittlungsprozesse und die künstlerischen Produktionen der Kinder warf Barbara Tacchini grundlegende Fragen auf, welche sich während und nach den Projekten stellten: Wie überwindet man Kommunikationshürden, die sich aufgrund der physische Distanz zwischen den verschiedenen Projektakteur*innen ergeben? Wie und auf welchen Wegen werden Anweisungen kommuniziert und was für Auswirkungen hat die autonome Umsetzung derselben auf die künstlerischen Prozesse und auf die Haltung der Beteiligten? Welchen Einfluss haben digitale Medien auf den Vermittlungsprozess ganz allgemein? Wie kann die «Chance des Digitalen» in der Praxis ergriffen werden, wenn beispielsweise das technische Equipment fehlt, die Bedingungen der Kinder daheim sehr unterschiedlich sind?

In der anschliessenden Breakout-Session tauschten sich die Teilnehmer*innen des Netzwerktreffens in Gruppen zu diese und weitere Fragen sowie zu eigenen Erfahrungen mit digitalen Vermittlungsformaten aus. Die Resumés aus den Gruppenräumen zeigten, wie vielfältig das Thema diskutiert wurde. Die Frage «Kulturvermittlung digital: Chance oder Notlösung» wurde dahingehend beantwortet, dass Digitalität in der kulturellen Vermittlungsarbeit während dem Lockdown vor allem als Chance in einer Notsituation wahrgenommen wurde. Der Impetus, bewährte Methoden kreativ weiterzuentwickeln und Experimente zu wagen, war dabei spürbar - und wird nachwirken.

Beim «Marktplatz der Kulturanbieter*innen» stellten folgende Kulturvermittler*innen und Institutionen in kurzweiligen Spots ihre - z.T. digitalen oder mobilen - aktuellen Angebote für Schulklassen vor:

Wir hoffen, dass die Teilnehmenden trotz dichtem Programm etwas Zeit fanden, die thurgauischen Spezialitäten aus dem kklick-Paket zu geniessen und vor dem Bildschirm auch kulinarisch zum Zug kamen. Ganz herzlich bedanken wir uns bei allen Mitwirkenden und Teilnehmenden, dass sie bei unserer ersten Online-Veranstaltung dabei waren!

Programm Netzwerktreffen #14
Linkliste Netzwerktreffen #14